Skip to the content
Ein Artikel wurde zum Einkaufswagen hinzugefügt.
Artikel wurde aus dem Einkaufswagen entfernt.
Kunde hat etwas zum Einkaufswagen hinzugefügt.
Sie müssen einen Kunden selektieren, bevor Sie Produkte zufügen können.
Sie können nur eine begrenzte Zahl dieses Artikels bestellen.

Svenska ingenjörer

Wie sorgt man in den modernen offenen Bürolandschaften für Arbeitsruhe? Im Großraumbüro von „Sveriges Ingenjörer“ wurde mithilfe von Innenraumtextilien des Unternehmens Svensson eine ruhige und gleichzeitig effiziente Arbeitsumgebung gestaltet.

Die Organisation „Sveriges Ingenjörer“, der Verband der schwedischen Ingenieure hat ihren Sitz in einem Backsteingebäude der späten 1960er-Jahre in der Stockholmer Innenstadt. Aus Platzgründen entschied man sich, die beiden Etagen umzubauen:

„Die größte Herausforderung bei einer offeneren Bürolösung bestand darin, unseren Mitarbeitern ein gutes Arbeitsumfeld zu bieten“, erzählt Magnus Böschen, Leiter des Inhouse Services und Verwaltungschef des Bürokomplexes:

„Mit anderen Worten: Es musste möglich sein, getrennt voneinander zu arbeiten, wenn die Arbeitsaufgaben dies erforderten.“ Magnus Böschen.

Die Lösung bestand darin, die offene Bürolandschaft um einige Ruheräume, Telefonräume und separate Konferenzräume zu ergänzen. Birgitta Karell, Innenarchitektin bei

„Trampolin Arkitekter“, erhielt zusammen mit ihrem Kollegen Klas Samuelson den Auftrag, die Arbeitsumgebung der zwei Etagen umzuändern. Eine Arbeit, bei der sofort Textilien im Fokus standen. Um den offenen Teil des Großraumbüros akustisch optimal zu gestalten, wurden die Arbeitsplätze mithilfe verschiedener Arten von Trennwänden abgeschirmt. Sämtliche dieser Schirme wurden mit Textilien von Svensson versehen.

„Es ist eine intelligente Lösung, die den Schall effektiv dämpft“, unterstreicht Birgitta Karell. Der Möbelstoff der Trennwände heißt Ink, die Farbwahl fiel auf eine bewusst ruhige, hellgraue Nuance.

„Wir haben uns bemüht, in der offenen Bürolandschaft eine neutrale und zeitlose Farbbasis zu bewahren, damit die Augen nicht ermüden“, so die Architektin. Andere Bereiche des Großraumbüros sind umso farbenfroher gestaltet. In den offenen Bürobereichen erzeugen die Vorhänge vor den langen Fensterpartien in einen besonderen Effekt:

„Die Räumlichkeiten sind relativ länglich, was wir uns zunutze gemacht haben, indem wir die Farben auf den Gardinenbahnen aus dem Stoff Nova immer blasser werden lassen“, sagt Birgitta Karell. „Auch im Pausenbereich haben wir kräftige Farben verwendet, damit er sich klar vom Büroteil abhebt.“

Hier steht ein türkisblaues Sofa mit dem Möbelstoff Khaki. Ruhe- und Konferenzräume sind ebenfalls etwas farbenfroher gestaltet, mit Sitzmöbeln in verschiedenen Farbvarianten des weichen Chenillestoffs Yra.

„Wir haben eine ruhige und angenehme Arbeitsumgebung bekommen. Und die Textilien sind das Tüpfelchen auf dem i.“

Magnus Böschen sagt: „Die Textilien sind wahrhaftig das Tüpfelchen auf dem i. Ich freue mich, dass wir eine so ruhige und angenehme Arbeitsumgebung bekommen haben. Darüber hinaus war es unsere höchste Priorität, dass alles so umweltfreundlich wie möglich wird. Nicht zuletzt haben wir gegenüber unseren Mitgliedern auch eine finanzielle Verantwortung. Es war uns sehr wichtig, das uns zur Verfügung stehende Geld auf die bestmögliche Weise zu verwenden.“

Auch Birgitta Karell anerkennt, dass es Svensson als Textillieferant gelungen ist, sämtlichen der genannten Parameter gerecht zu werden:

„Svensson zeichnet sich durch ein fest etabliertes Umweltdenken aus. Sie geben stets schnelles Feedback und versenden auf Anfrage umgehend Stoffproben. Das ist bei der Arbeit an einer Kundenpräsentation das A und O – denn da haben wir keine Zeit, mehrere Wochen auf Proben zu warten. Dass man auch sonst die Lieferzeiten einhält, ist bei einem Projekt wie diesem, wo einfach alles bis hin zum Aufhängen der Vorhänge reibungslos funktionieren muss, absolut entscheidend!“

Magnus Böschen resümiert über die zwei Etagen mit ihren nunmehr 67 Arbeitsplätzen:

„Ich bin mit dem gesamten Projekt und dem, was Svensson dazu beigetragen, rundum zufrieden.“

Ihm gefällt insbesondere der grüne Stoff mit gelbem Grund, Intro, der für einen der Stühle im Speisesaal gewählt wurde:

„Er ist schlicht und hübsch und passt einfach perfekt. Das habe ich sofort gespürt, als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe.“

Objekt Svenska ingenjörer
Lage Stockholm
Architektur & Design Trampolin arkitekter

In diesem Projekt verwendete Stoffe

Verbundenen Referenzen

SAS Hauptsitz mit Svensson stoff Mint und Prime

SAS Hauptsitz

SAS liegt im Stadtzentrum von Stockholm und hat seinen Hauptsitz in Frösundavik neben Brunnsviken. MEHR Architekten waren für die Innenarchitektur verantwortlich.

 Die schwedische Vereinigung der Diplomingenieure, die mit Svensson-Stoffen dekoriert ist.

Sveriges Ingenjörer

Die schwedische Vereinigung der Diplomingenieure hat mit Svensson-Textilien einen ruhigen und effizienten Arbeitsplatz geschaffen.

Bisnode Hauptsitz mit Svensson Stoffe.

Bisnode Hauptsitz

Die Bisnode-Gruppe ist Europas führender Anbieter von Geschäftsinformationen. Das Unternehmen hat Büros in Schweden in Stockholm, Umeå und Göteborg.

Cavaliere mit Svenssson Sonnenschutz.

Cavaliere

Cavaliere ist eine Schwedische Textilunternehmen mit Hauptsitz in Borås. Das neue moderne Anlage wurde 2004 eröffnet.

Svensson Möbel Stoff Rami auf Stühlen bei Fattighuset

Fattighuset

Fattighuset gehört zu den faszinierendsten Gebäuden Halmstads. Das alte Haus, wo Armen in den 1900er Jahren untergebracht wurden, hat sich von Hütte zu modernes Hotel verwandelt.

Imento hauptsitz in Moss, Norway

Imento Norge AS

Imento ist einer der führenden Anbieter von Waren und Dienstleistungen im ICT-Markt und hat seinen Hauptsitz in Moss, Norwegen. 

Kinnarps hauptsitz mit Svensson Stoffe.

Kinnarps

Kinnarps hauptsitz mit Svensson Stoffe.

Hauptsitz von Microsoft Schweden mit Svensson Stoffe Ink, Metropolis und Rami

Microsoft Headquarters

Microsoft Sweden hat seinen Hauptsitz in Kista, Stockholm. Die Büroumgebung ist für Konzentration, Interaktion, Kreativität und Zusammenarbeit geschaffen.

Loading…