Ein Artikel wurde zum Einkaufswagen hinzugefügt.
Artikel wurde aus dem Einkaufswagen entfernt.
Kunde hat etwas zum Einkaufswagen hinzugefügt.
Sie müssen einen Kunden selektieren, bevor Sie Produkte zufügen können.
Sie können nur eine begrenzte Zahl dieses Artikels bestellen.

 

 

Bei Svensson entwickeln wir textile Lösungen, die Umgebungen schaffen, die Menschen als sehr harmonisch empfinden und sich in diesen wohlfühlen.
Ein wichtiger Faktor für das Wohlbefinden ist eine Akustik, die als angenehm empfunden wird. Hier haben wir Artikel zum Thema Sound und Soundumgebung gesammelt. Wir teilen hier unser gesammeltes Wissen und unsere Erfahrung gemeinsam mit Experten aus unterschiedlichen Branchen und Bereichen.

Wie bewegt sich Klang durch den Raum?

In einem Raum mit einer guten Klangumgebung muss das menschliche Gehirn keine Energie aufwenden, um störende Geräusche ohne Informationswert zu verarbeiten. Dadurch haben wir mehr Energie, um uns Dinge zu merken, Probleme zu lösen und wichtige Informationen zu verarbeiten. Wie genau sich Geräusche in einem Raum bewegen, ist für uns bei Svensson eine sehr wichtige Erkenntnis, wenn wir unsere schalldämmenden Textilien entwickeln. In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber, wie Geräusche entstehen und wie sie auf uns wirken.

Umgebungen zum Wohlfühlen

„Die wichtigsten Faktoren für die Schallabsorption sind Konstruktion, Material und Gewicht, aber als Designerin finde ich es wichtig, auch die Ästhetik im Blick zu behalten“, sagt Pernilla McGillivray, Textildesignerin bei Svensson, und fährt fort: „Es ist tatsächlich so, dass alle Textilien in einem Raum die Klangumgebung beeinflussen. Vor diesem Hintergrund könnte ein akustischer Dresscode eine gute Idee sein.“

Pernilla McGillivray, Textildesignerin, und Martin Ljungdahl Eriksson, Wissenschaftler im Bereich Informatik, diskutieren über Textilien und Wohlbefinden.

Die Arbeitsplätze der Zukunft sind soziale Orte

Während der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, dass für viele Büroangestellte die Arbeit im Homeoffice mindestens genauso gut funktioniert wie im Büro.
- „Ich sehe vor mir, dass das Büro seinen Charakter verändern wird - flexibler, sozialer und in verschiedene Areale unterteilt wird“, sagt der Industriedoktorand Martin Ljungdahl Eriksson.

Loading…