Skip to the content
Ein Artikel wurde zum Einkaufswagen hinzugefügt.
Artikel wurde aus dem Einkaufswagen entfernt.
Kunde hat etwas zum Einkaufswagen hinzugefügt.
Sie müssen einen Kunden selektieren, bevor Sie Produkte zufügen können.
Sie können nur eine begrenzte Zahl dieses Artikels bestellen.

Vom Zugsitz zum Sneaker

Doppeltes Berufsleben für Svenssons Stoffe

Nach einem Leben in der S-Bahn, Straßenbahn und Bussen kann jeder etwas Ruhe und Frieden gebrauchen. Für Svenssons Textilien ist das Ende einer Ära in den öffentlichen Verkehrsmittel der Beginn eines neuen Kapitels – als Sneaker. Nach einem der härtesten Aufgaben, die man als Bezugstoff im öffentlichen Bereich haben kann, werden daraus nun Schuhe.

Die Sneakermarke, welche Svenssons Stoffe aus den öffentlichen Verkehrsmitteln in Stockholm, Malmö und Göteborg wiederverwertet, heißt Resole und kreiert neue tolle Schuhe mit einem eindeutig lokalpatriotischen Touch. In Stockholm ziert beispielsweise das berühmte Muster von Lasse Åberg die strapazierfähigen Stoffe.

Recycling als Geschäftsidee

Die Idee für Resoles Sneaker stammt von Milena und John Pramgård. John Pramgård erzählt wie alles begann:

- „Wir wollten selbst etwas machen. Etwas Eigenes. Etwas mit einer positiven Auswirkung auf die Umwelt. Da wir beide ein massives Schuhinteresse haben, haben wir untersucht, aus welchen recycelten Materialien man Sneaker nähen könnte. Dann bemerkten wir die Sitze in den Bussen in unserer Heimatstadt Malmö und dachten uns, dass die Stoffe wirklich toll sind.“

Milena und John schrieben daraufhin einfach eine E-Mail an den Geschäftsführer von Skånetrafiken, dem öffentlichen Verkehrsnetz in der Region Skåne, und untersuchten, ob die Möglichkeit besteht, gebrauchte Stoffe zu bekommen. Das Feedback von allen Involvierten bei Skånetrafiken war durch und durch positiv. Der bürokratische Prozess zog sich selbstverständlich etwas in die Länge, aber schließlich hat auch die letzte Instanz die Erlaubnis erteilt, die Stoffe wiederzuverwenden.

Dank hoher Strapazierfähigkeit kann vieles wiederverwendet werden

John und Milena Pramgård gründeten ihr Unternehmen und die Marke Resole, fanden Geschäftspartner, die die gebrauchten Stoffe handhaben und waschen konnten, und Schuhhersteller, die die Schuhe nähen konnten. Jetzt läuft das Unternehmen gut und seit einiger Zeit gibt es auch Stockholm- und Göteborg-Varianten. Und ein Großteil der Stoffe kann verwendet werden. John Pramgård:

- „Beschmierte, kaputte oder mit Kaugummis verklebte Stoffe können wir natürlich nicht verwenden. Ein Großteil der Sitze kann allerdings sehr gut verwendet werden. Die Stoffe sind äußerst strapazierfähig!“

Jetzt ist man ein Teil einer weltweiten Nachhaltigkeitsbewegung. John Pramgård nennt unter anderem das Unternehmen, das Sneaker aus Zementtüten aus Afrika fertigt, und eins, dass zurückgelassene Fischernetze, die im Meer treiben, für Sneaker verwendet. Ein anderes Unternehmen, von dem er gehört hat, verwendet PET-Flaschen, um Schnürsenkel zu fertigen.

 

Längere Lebensdauer als erwartet

Resole ist ein gutes Beispiel für eine unvorhergesehene Auswirkung der Nachhaltigkeitsperspektive von Svenssons. Bei dem Designprozess und der Herstellung unserer Gewebe war es unser Ziel, dass diese viele Jahre lang verwendet werden können. Deshalb sind wir besonders stolz, dass deren Lebensdauer noch länger als erwartet ist. Svenssons Stoffe sind außerdem Öko-Tex zertifiziert, schadstoffgeprüft, allergiegetestet und enthalten beispielsweise nicht die bromierten Flammenschutzmittel, die viele andere Textilien, besonders im öffentlichen Verkehr, enthalten. Das ist gut zu wissen, wenn man Straßenbahn fährt oder in ein Paar Sneaker mit dem unverkennbaren Stockholmer Motiv schlüpft.

Loading…