Veröffentlicht 16.10.2014

Mehr Licht und geringere Temperaturen beim reflektierenden Sonnenschutz als beim schwarzen Sonnschutz-Netz

Bemerkenswerte Unterschiede, sowohl in Bezug auf Wasser- und Blatttemperaturen, in Kombination mit mehr Licht, lautet die Schlussfolgerung eines Versuchs, der bei einem Hydrokultur-Züchter in Thailand ausgeführt wurde und Sonnenschutz mit schwarzen Netzen verglichen hat. Das Ergebnis macht die Wahl des Sonnenschutzes in heißen Klimazonen recht einfach.

Der Hydrokultur-Züchter Miss Veggi, nahe Bangkok, Thailand, produziert Salat für moderne Thai-Supermärkte und Hotels. Die Salate des Unternehmens werden in einem Werk im Zentrum Bangkoks produziert und abgepackt. Hydrokultur-Gemüse sehen sich aufgrund der Frische des Produkts, der verlängerten Regalzeit und des sauberen Erscheinungsbilds einer wachsenden Nachfrage gegenüber. Um die steigende Nachfrage zu erfüllen, wird ganzjährig produziert. Der Bedarf ist während der frühen Sommermonate am größten, was unglücklicherweise aufgrund der natürlichen Bedingungen der Zeitraum mit den geringsten Produktionszahlen ist. Während dieser Periode - und insbesondere im April – erreichen die Temperaturen tagsüber Werte um 33 °C und nachts um 28 °C.

Mit der Hydrokultur-Technik fließt nährstoffreiches Wasser direkt an den Wurzeln entlang. Dieses Wasser heizt sich während des Tages auf, was sich negativ auf das tatsächliche Wachstum auswirkt. Temperaturen über 32 °C sind dafür bekannt, dass sie substantielle Probleme verursachen. In den Aprilmonaten können die Wassertemperaturen bei Miss Veggie 35 °C erreichen, was ernstzunehmende Produktions- und Qualitätsverluste verursacht.

Um diese warmen Wassertemperaturen zu kontrollieren, wurde ein Versuch gestartet, um die im System aufgebaute Wärme zu reduzieren. Im Versuch wird SOLARO 6720 O E WB, Svenssons weißer, reflektierender Sonnenschutz, mit einem gewöhnlichen, örtlichen, schwarzen Sonnennetz verglichen. Zwei am selben Tag eingesetzte Salatpflanzen wurden miteinander verglichen. Nach 17 Tagen wurden bemerkenswerte Ergebnisse festgestellt.

Uhrzeit

Draußen

Strahlung innen

Blattemperatur

Wassertemperatur

Sonnenschutztemperatur

 

Temp

Strahl.

 Schwarzes Netz 

 SOLARO 

 Schwarzes Netz

 SOLARO 

 Schwarzes Netz

 SOLARO 

 Schwarzes Netz

 SOLARO 

9.00 Uhr 

31

600

100

120

30,7

26,2

27,8

26,9

59

45

12.00 Uhr 

34

930

170

185

33,7

29,2

29,8

27,9

72

52

15.00 Uhr 

35

720

135

145

34,0

29,7

31,8

28,9

59

45

18.00 Uhr 

32

150

26

30

31,7

27,8

32,5

29,1

59

45

Die Strahlung, Blatt-, Wasser- und Sonnenschutztemperaturen wurden an heißen und sonnigen Tagen regelmäßig gemessen. 
Im Versuch wurde das Modell SOLARO 6720 O E WB als Sonnenschutz eingesetzt.

In Bezug auf die zwei Verfahren wurden bemerkenswerte Unterschiede festgestellt. Sowohl die Blatttemperatur als auch die Wassertemperatur war beim SOLARO im Vergleich zum schwarzen Netz erheblich geringer  - trotz der Tatsache, dass SOLARO 10 % mehr Licht durchlässt. Die Ergebnisse belegten dass der reflektierende SOLARO-Sonnenschutz einen viel besseren Schutz gegen die Sonnenhitze bietet. Dies ist eindeutig erkennbar an dem dramtischen Unterschied der Sonnenschutztemperaturen. Beim SOLARO wurden Temperaturen gemessen, die 14 bis 20 °C unter denen des schwarzen Netzes lagen.

Salatvergleich
Die Salate weisen eindeutig die nachfolgenden Unterschiede auf: Die Pflanzen unter dem SOLARO waren um 40 % schwerer - 53 g gegenüber 31 g. Pflanzenverluste wurden unter dem SOLARO von 15 % auf 5 % reduziert.

Schlussfolgerung
Dank der Anwendung des reflektierenden SOLARO-Sonnenschutzes nutzt Miss Veggie jetzt mehr Licht bei geringeren Salat- und Wassertemperaturen als bei den traditionellen, schwarzen Sonnenschutz-Netzen. Und erzielt eine Steigerung des Produktionsgewichts um 40 %. Diese Ergebnisse unterstützen einen zuverlässigeren, ganzjährigen Produktionsplan und Salate höherer Qualität.

missveggie_1

Unterschrift, um Newsletter zu erhalten