Veröffentlicht 08.12.2016

New Harmony verteilt das Licht wie kein anderer Schirm

Um einen besseren Überblick zu schaffen, gruppierte Svensson seine Schirmtücher in fünf Produktfamilien. Das Ziel ist eine bessere Übersicht, die gezieltere Beratung ermöglicht und somit zu besseren Erträgen und letztendlich auch zu höheren Betriebsergebnissen führt. Harmony ist eine der Produktfamilien von Svensson. Anfang dieses Jahres kam New Harmony auf den Markt. Die Schirme aus der New Harmony-Familie ergeben eine optimale Lichtverteilung

Harmony-telen-and-trends.jpg

‚Made in Sweden‘ steht deutlich drauf. „Konkurrenten versuchen, unsere Produkte nachzuahmen. Svensson wendet viel Zeit und Geld für die Weiterentwicklung der Schirme auf. New Harmony ist davon ein Beispiel“, erklärt Paul Arkesteijn, Produktmanager und Berater von Svensson. „Wir betonen nicht nur die Qualität unseres Produkte, sondern auch, dass dieses in unserer schwedischen Fabrik in Kinna hergestellt wird.“

Höherer Lichtertrag

Für Harmony und jetzt also auch für New Harmony trifft der Begriff ‚diffus‘ genau zu. Aufgrund der Zusammensetzung des Schirms, mit den berühmten weißen Bändern, wird das einfallende Licht bis in alle Ecken gleichmäßig gestreut. „New Harmony sorgt im Vergleich zum klassischen Harmony für eine noch bessere Streuung des Lichts. Das Licht ist gleichmäßiger und homogener“, so erläutert Arkesteijn die Vorteile dieses Schirms, der bei Topfpflanzen- und Schnittblumenzüchtern eingesetzt wird. „Im Vergleich zur vorigen Version des Schirms ist der Lichtertrag für Blumen und Pflanzen, die im Schatten stehen, 32 Prozent höher. In jedem Gewächshaus gibt es aufgrund der Bauart Schatten. Es müssen z.B. Ständer eingesetzt werden, um das Dach zu tragen. Dank New Harmony fällt das Licht völlig gleichmäßig auf die Produkte im Gewächshaus.“
Die gleichmäßigere Lichtverteilung von New Harmony führt zu einem einheitlicheren und schneller wachsenden Gewächs. Arkesteijn: „Wir bekommen das Licht immer besser in den Griff, sodass Züchter in der Lage sind, die Produktion pro Quadratmeter zu steigern. Mehr Licht bedeutet mehr Wachstum und somit mehr Ertrag. Mit New Harmony kann im Vergleich zum klassischen Harmony etwas mehr Licht (2-3%) zugelassen werden (indem man ein Tuch mit einer geringeren Abschirmung einsetzt).”

 

hortensia.jpg

 

Mehr Licht auf die Hortensien

Schnitthortensienzüchter Jan van Weerdenburg in De Kwakel ist einer der ersten Anwender des erneuerten Schirms in den Niederlanden. Er setzt den New HARMONY 4215 O FR ein. „Das Klima ist gleichmäßig und ich sehe weiche Schattenlinien“, erzählt er über seine ersten Erfahrungen. Im Gegensatz zum alten Schirmtuch hat dieser neue Schirm eine offene Struktur. Dadurch kann er vollständig geschlossen werden, ohne dass dies den Luftaustausch über und unter dem Schirmtuch beeinträchtigt. Da keine Ventilationsspalten erforderlich sind, kann die Sonne nicht direkt auf die Gewächse scheinen. Dadurch kommen bei mir keine sonnenverbrannten Hortensienzweige mehr vor.“ Van Weerdenburg nennt noch einen Vorteil: „Im Sommer schattieren wir das Gewächshausdach ergänzend mit Kreide. Das Auftragen der Kreide wurde in diesem Jahr um einige Wochen hinausgeschoben, da sich die Temperatur im Gewächshaus mit dem Harmony Schirmtuch so gut kontrollieren lässt. Die Hortensien-Gewächse bekommen also kumulativ mehr Licht.“

Unterschrift, um Newsletter zu erhalten