Veröffentlicht 04.08.2015

Mexikanischer Pfefferanbauer verbessert Produktionseffizienz mit Klima- und Insektenschirmen

Hortigen Produce, 2012 in Querétaro gegründet, ist einer der vielen mexikanischen Gewächshausunternehmen, die sich ursprünglich dazu entschieden, Pfeffer ohne Klimaschirme anzubauen – die gängige Praxis unter mexikanischen Pfefferanbauern.

Nachdem er jedoch mehrere Zyklen unter diesen Bedingungen abgeschlossen hatte, entschied der Unternehmer mit seinem 12 ha Doppelkunststoff Gewächshausbetrieb sich aufgrund seiner Erfahrungen dazu, Verbesserungsmöglichkeiten zu untersuchen, die eine effizientere Produktion stimulieren würden.

Hortigen-2015

Nach einer gründlichen Analyse der Optionen nahm Hortigen Abstand von dem Paradigma, dass ein freistehendes Gewächshaus die idealen Klimabedingungen biete und er investierte in Svenssons Harmony 4515 O FR, ein lichtstreuender Klimaschirm mit offener Struktur. Durch den Schirm kann der Betrieb das Klima jetzt aktiv kontrollieren und Lichtmengen, Temperaturen und Feuchtigkeitsbedingungen für optimale Gewächserträge regeln.

Das Resultat: gesündere, produktivere Pflanzen, bei einem jährlichen Anbau von 26.666 Tonnen Pfeffer. Die Qualität der Gartenpaprikas und süßen Minipaprikas ist deutlich besser. Der Betrieb hat die Blütenendfäule praktisch eliminiert.

Bei der Investition in den flammfesten Harmony Schirm zum Schattieren und Kühlen ging der progressive Paprikaanbauer in seinem Bemühen, eine effiziente Produktion zu gewährleisten, noch einen Schritt weiter, indem er die herkömmlichen Insektennetze durch ECONET 1535 ersetzte, ein spezieller Thripsenschirm mit Maschenöffnungen, die klein genug sind, um das Insekt effektiv unter Kontrolle zu bekommen, ohne dabei die Ventilation des Gewächshauses zu beeinträchtigen.

Unterschrift, um Newsletter zu erhalten