"Durch das Tuch kann ich die Sterne sehen"

In Kwintsheul betreiben die Brüder Eugène und Tino van Ruijven die nach ihnen benannte Paprikazucht. An drei Standorten werden jährlich rund 2,8 Mio. orangefarbene Paprika produziert. Die Geschichte des Betriebs ist relativ jung. 1997 begannen sie mit dem Anbau von Paprika in einem gemieteten Garten. Binnen 15 Jahren wuchs der Betrieb zum heutigen, 9,5 ha großen Paprikabetrieb heran.

TE van Ruijven - header

"Zu Beginn des Anbaus letzten Dezember wuchsen die Paprika im einen Gewächshaus schneller als die im anderen", leitet Eugène das Gespräch ein. In beiden Gewächshäusern der Gärtnerei stehen Pflanzen derselben Varietät und mit demselben Pflanzdatum. Charakteristische Wachstumsdifferenzen: dünnerer Stamm, kleinere Blätter und das Fehlen des "Paprikageruchs" im Gewächshaus. Dies alles beschäftigte den Anbauer in diesem Winter natürlich sehr. Es wurde alles Mögliche untersucht, um die Ursache herauszufinden. Einer der Unterschiede betraf das Energietuch. In dem einen Gewächshaus liegt ein SLS 10 ULTRA PLUS mit hoher Lichtdurchlässigkeit. Im anderen ein drei Jahre altes Energietuch des Typs PH Super. Eine Lichtmessung ergab, dass die Lichtdurchlässigkeit des PH Super um ca. 20 % unter der Spezifikation von 85 % lag. 
 
Mehr Licht und mehr Schirmstunden
In den kalten Monaten Dezember und Januar werden viele Schirmstunden gemacht: 168 Stunden im Monat sind keine Ausnahme. Wenn ein Energietuch dann wesentlich weniger Licht durchlässt, beeinträchtigt dies den Anbau! Schließlich wurde beschlossen, das erst drei Jahre alte Tuch zu ersetzen. Dafür wurde das besonders transparente LUXOUS 1347 FR Energietuch installiert. Jetzt, gut zwei Monate später, ist Eugène mit diesem Beschluss sehr zufrieden: "Morgens sehe ich durch das Tuch hindurch die Sonne aufgehen, das war mir bei dem alten Tuch nicht vergönnt. Ich sehe die Paprikablätter jetzt auch im Sonnenlicht, das durch das Tuch hindurch scheint, glänzen." Mit dem LUXOUS 1347 FR wurde auch die Schirmstrategie angepasst, das Tuch bleibt morgens etwas länger geschlossen. "Eine niedrigere Rücklauftemperatur als früher zeigt, dass ich auch mehr Energie einspare." Dies zeigt sich auch, wenn die Sonne durchkommt, dann erreicht das Gewächshaus mehr Strahlungswärme. Im Herbst erwartet van Ruijven auch viele Schirmstunden machen zu können wegen der guten Feuchtigkeitsdurchlässigkeit des LUXOUS 1347 FR. Van Ruijven erklärt: "Wenn ich abends noch eine Runde durch den Garten mache, kann ich jetzt durch das Tuch die Sterne sehen." Das ist einzigartig! 
 

Unterschrift, um Newsletter zu erhalten